Samstag, 5. Dezember 2015

Open Face Chèvre Burger


Open Face Burger sieht man eigentlich kaum. Open Face bedeutet dabei nichts anderes, als dass sich das Patty nicht in einem Burger-Bun befindet oder bestenfalls lediglich auf der Bun-Unterhälfte serviert wird.

Und genau so einen Burger ohne Brötchen gibt es heute - also so ziemlich low carb:

  • Rinderhack zu kleinen, aber etwas dickeren und vor allem lockeren Patties von knapp 90 g je Stück geformt und von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer gewürzt
  • eine Rolle Ziegenkäse in so viele Scheiben geschnitten, wie zuvor Patties geformt wurden diese Ziegenkäsescheiben mit Bacon bzw. hier Pancetta umwickelt und mit Piment d'Espelette gewürzt.

Der Käse kam auf einer Zedernholz-Planke zunächst über die Glut und wurde anschließend in den indirekten Bereich gezogen. Nun wurden die Patties aufgelegt und über direkter Hitze angegrillt. Nach dem Wenden, wurden die Pancetta-Ziegenkäse-Scheiben auf die Patties gesetzt. Nachdem auch die andere Seite angeröstet war, wurden die Patties bei indirekter Hitze weiter gegart, bis sie etwa medium waren. Zwischenzeitlich wurden weitere Pancetta-Scheiben über direkter Hitze knusprig geröstet.

Die fertigen Patties wurden schließlich auf einem kleinen Bett von Feldsalat serviert - begleitet von den Pancettascheiben.







 Garpunkt: saftig!
Das Open Face-Konzept ging perfekt auf: ich habe kein Brötchen vermisst. Das Rezept ist hervorragend geeignet als Vorspeise wie auch für den Low Carb-Bereich. Voraussetzung ist allerdings, dass man die Patties nicht übergart - aber das sollte man ohnehin nie. Geschmacklich toppen kann man das ganze noch, indem man etwas milden und hochwertigen Balsamico über die Patties und den Ziegenkäse träufelt. Diese Variante wird es definitiv jetzt öfter geben!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen